Der Macho – Männlichkeit, Spanien, Bedeutung


Diese Domain Kaufen

Macho

Was ist eigentlich ein Macho?

Der Begriff Macho stammt aus dem Spanischen. Dort steht das Wort „macho“ für männlich oder Männchen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird mit dem Macho ein Mann bezeichnet, der stets darauf bedacht ist, seine Männlichkeit vor Dritten unter Beweis zu stellen. Dabei orientiert sich der Macho per Definition an den althergebrachten Rollenverteilungen, nach denen der Mann für die Familie sorgt, sich die Frau aber vorwiegend um Haushalt und Kinder kümmert. Der Begriff Macho wird dabei oft als Pendant zum so genannten „Softie“ verwendet, zum Teil sogar als Schimpfwort.

 

Warum der Macho bei Frauen so erfolgreich ist

Der Macho ist bei Frauen äußerst erfolgreich, doch warum ist das eigentlich so? Hier sind die Urinstinkte des Menschen verantwortlich, wie bereits Charles Darwin erkannte, als er die sexuelle Selektion entdeckte. Ganz tief in unserem Inneren bewahren wir uns die Urinstinkte und diese werden bei der Partnerwahl, oft völlig unbewusst, wieder hervorgeholt.

Der Macho, der einen guten Verdienst aufweisen kann, zeigt Frauen, dass er in der Lage ist, die Kinder durchzubringen. Der Macho, der mit einem breiten Kreuz und kräftigen Oberarmen ausgestattet ist, verkörpert die Beschützerrolle, die für Frauen durchaus von Bedeutung ist. Und in den fruchtbaren Tagen wandelt sich der Geschmack der Frau sogar noch weiter. Hier sind es vor allem Männer mit breitem Kiefer und markantem Kinn, die Frauen ansprechen. Sie haben viel Testosteron, also pure Männlichkeit, in sich. Geben sie sich dann noch als Macho, wirken sie auf Frauen besonders anziehend. Auch Narben sprechen Frauen in dieser Zeit besonders an, sind sie doch ein Zeichen für die Verwegenheit des Mannes. Geht es aber um die große Liebe, hat der Macho kaum eine Chance. Er kann zwar vielleicht viele, gesunde Kinder zeugen, aber er ist auch anfällig dafür, untreu zu werden.

 

Der Begriff im Spanischen

Da der Begriff Macho ursprünglich aus dem Spanischen kommt, sollte man ihn in dieser Sprache auch einmal betrachten. Eigentlich wird er nur für Tiere angewendet. Die negative Besetzung besteht im Spanischen nicht, auch wenn Macho auf den Menschen angewandt wird. Macho steht dann nur für Männlichkeit, nicht für den Männlichkeitswahn, wie im Deutschen.